Pfarrkirche St. Blasius


Zu Beginn des 19. Jahrh. war die damalige St. Blasius-Kirche (heute ev. Michaelskirche) für die ca. 950 Katholiken zu klein. Da die Baulast seinerzeit als Folge der Säkularisation beim König lag, ließ er 1863-1866 nach den Plänen des Kirchenbauinspektors Gottlieb Wilhelm Wepfer aus Schwäb. Gmünd die heutige St. Blasius-Kirche für 616 Personen im neuromanischen Stil errichten. Erst 5 Jahre nach dem Einzug wurde sie am 2. September 1871 von Bischof Dr. Carl Joseph Hefele feierlich geweiht (konsekriert).
Außer einem Anbau als Sakristei (1969) an der Nordseite des Chores ist das Äußere der Kirche bis heute unverändert geblieben. Der Innenraum hingegen wurde mehrmals in den Jahren 1911, 1950-1954, 1969 und zuletzt 1985 umgestaltet.

Vergrößerung der Bilder durch anklicken.


Kircheninnenraum früher


1896-1909

1911

1933

1950



1954



Kircheninnenraum heute






Ikone "Die Empfängis der Hl. Anna"



Urbild russisch Ende 15. Jhd.
Höhe 32cm
Breite 27cm

Abbild
Höhe 130cm
Breite 90cm

Geschrieben zur Ehre Gottes
durch Eva Wulf, Spraitbach
Feb. 2000-April 2003

Geweiht am 4. Mai 2003
durch Bischof Dr. Johannes Kreidler


Ikone "Gottesmutter mit Christus"


Urbild serbisch um 1350

Altarschranke in Dečani
Höhe 130cm
Breite 56cm

Abbild
Höhe 130cm
Breite 90cm

Geschrieben zur Ehre Gottes
durch Eva Wulf, Spraitbach
Feb. 2000-April 2003

Geweiht am 4. Mai 2003
durch Bischof Dr. Johannes Kreidler



Orgel


Die aus der Werkstatt des Gmünder Orgelbaumeisters Peter Paul Köberle stammende Orgel wurde 1985 in den neu gestaltenden Emporenbereich eingepaßt.
Die zweimanualige Orgel umfaßt 19 klingende Register mit ca. 1200 Pfeifen, verteilt auf Haupt-, Schwell- und Pedalwerk. Die Register sind so kräftig intoniert, daß das Klangvolumen in dem großen Kirchenschiff voll zur Geltung kommt.
Passend zu den Kirchenbänken wurde das massive Orgelgehäuse in Mahagonie natur gefertigt.